{rezension} golden dynasty - größer als verlangen - jennifer l. armentrout

Die de Vincents sind die Könige der Südstaaten: sündhaft reich, atemberaubend attraktiv, unfassbar mächtig. Eine Familie, aufgebaut auf Sünden und Skandalen. Julia ist fassungslos, dass dieser berüchtigte Clan sie als Krankenschwester engagiert hat. Aber noch mehr schockiert sie, dass sie einen der Brüder bereits persönlich kennt. Sehr persönlich. Mit Lucian, dem jüngsten und wildesten Spross der Familie, hatte sie erst gestern eine heiße Nacht. Und er könnte ihr gefährlicher werden als alle Intrigen und dunklen Geheimnisse, in deren Strudel sie hinter den Toren des prächtigen Anwesens gerät …
(Klappentext)


Jennifer L. Armentrout ist eine meiner Lieblingsautorinnen und jedes neue Buch von ihr landet automatisch auf meiner Wunschliste, so war es dann auch mit dem ersten Teil der "Golden Dyntasy".
Die Protagonistin Julia hat vor ihre Heimatstadt wegen einem neuen Job zu verlassen, auf dem Wunsch nach Veränderung in ihrem Leben. An ihrem letzten Abend hat sie einen unverfänglichen One-Night-Stand, der stellt sich aber später als ihr neuer Chef heraus und wovon Julia erstmal schockiert ist. Damit hätte sie absolut nie gerechnet, vor allem, weil ihre nächtliche Begegnung sich in einem ganz anderen Bundesstaat abspielte.
Erzählt wird das Buch nicht nur aus der Sicht von ihr, sondern genauso auch von Lucian, einer der drei Brüder der unfassbar reichen Familie de Vincent. Er sorgt sich sehr um seine Schwester, die im Koma liegt, und für die ihr Julia als neue Krankenschwester über eine Agentur engagiert.
Nach außen wirkt Lucian verführerisch, er hat aber auch nicht ohne Grund den Spitznamen Lucifer und zeigt auch seine rücksichtslose Seiten. Er gibt sich oft gelangweilt, gleichgültig und ist besonders gegenüber seinem Bruder Dev provokativ. Mit ihm gerät er immer wieder aneinander und allgemein ist das Verhältnis der drei Brüder untereinander wenig gut. Der überraschende Tod ihres Vaters trägt zu der Stimmung noch weiter negativ dazu bei.
Zwischen Lucian und Julia besteht eine starke Anziehung, sie will sich aber nicht auf ihn einlassen, denn eine gemeinsame Beziehung hätte keine Zukunft. Jedoch kann sie allerdings nicht beeinflussen, wie ihr Herz fühlt. Mich hat die Liebesgeschichte insgesamt nicht zu hundertprozentig begeistert, was daran lag, dass ich Lucian und seine Art nicht immer mochte und manche von Julias Entscheidungen nicht nachvollziehen konnte.
In dem Herrenhaus bemerkt Julia einige unerklärliche und ungewöhnliche Ereignisse. Geheimnisse in diesem amerikanischen Hochadel, familiäre Intrigen und ein mysteriöser Fluch spielen in der Handlung neben der Liebe eine große Rolle. Wie ich es von der Autorin gewohnt bin, war ihr Schreibstil wieder toll - flüssig geschrieben und super angenehm zu lesen.


Guter New-Adult-Roman mit Mystery-Thriller-Elementen, die Liebesbeziehung von Julia und Lucian war aber nicht hundertprozentig meins.


Vielen Dank an den Mira Taschenbuch-Verlag für die
Bereitstellung des Rezensionsexemplares.



Golden Dynasty - Größer als Verlangen
Golden Dynasty - Brennender als Sehnsucht
Golden Dynasty - Stärker als Begehren

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dankeschön für deinen Kommentar :)

Hinweis : Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der
Datenschutzerklärung von Google.