{rezension} beautiful liars - geliebte feindin - katharine mcgee

https://www.ravensburger.de/produkte/jugendbuecher/fantasy-und-science-fiction/beautiful-liars-band-3-geliebte-feindin-40176/index.html
New York, 2119. Auch ein Jahr nach den tragischen Ereignissen im Tower kehrt im höchsten Wolkenkratzer der Welt kein Frieden ein. Die Polizei nimmt überraschend die Ermittlungen in einem mysteriösen Todesfall wieder auf, und die Mitwisser drohen aufzufliegen. Um einer Strafe zu entgehen, spinnen sie ihr Netz aus Lügen weiter, und am Ende steht wieder jemand auf dem Dach des Towers, bereit, alles hinter sich zu lassen …
(Klappentext)


Es könnten Spoiler enthalten sein, da es sich hier um den dritten Band einer Reihe handelt und sich auf Informationen und Details aus den vorherigen Bänden bezieht. 


Nachdem das Buch bei mir einziehen durfte, habe ich ein wenig hinein geblättert und den Prolog gelesen habe, hatte ich ein starkes ungutes Gefühl für das Ende und habe deswegen länger gebraucht, bis ich richtig zu dem Buch gegriffen habe.
Dann hat mir aber der Einstieg mit den ersten Kapiteln richtig gut gefallen und mit jeder gelesenen Seite war ich wieder mehr der Geschichte und der von der Autorin erschaffenen Zukunft. Das Geschehen schließt nicht nahtlos an, sondern seit den Ereignissen in Dubai sind mehrere Monate vergangen. So hat Avery einige Monate in Oxford verbracht und hat dort versucht zu verdrängen, dass eine Liebe mit ihrem Adoptivbruder Atlas unmöglich ist und er mit ihr Schluss gemacht hat. Doch nach dem Sommer bleibt ihr keine Wahl als nach New York zurückzukehren, besonders weil ihr Vater das Amt des Bürgermeister erstrebt und seine Tochter als Publicity benutzen möchte.
Leda hat dagegen ganz andere Probleme, durch Mariel weiß sie, dass Eris ihre Halbschwester war und macht sich deswegen noch mehr Schuldvorwürfe wegen ihrem Tod. Sie gerät in eine dunkle Phase, flüchtet sich erneut in Drogen und ihre Therapeutin rät ihr sich von allen Dingen aus ihrer Vergangenheit zu trennen, weshalb sie ihre Beziehung mit Watt beendet. Als sie jedoch von ihm erfährt, dass Mariel tot aufgefunden wurde und die Polizei Ermittlungen anstellt, bekommt sie große Angst davor, was die Ermittler noch alles herausfinden könnten. Denn ausgerechnet Mariel kannte die Geheimnisse von Watt, Leda, Avery und Rylin.
Währenddessen hat Rylin vor allem eher Liebesprobleme. Eigentlich wollte sie Cord um eine zweite Chance bitten, doch dann sah sie ihn auf der Party in Dubai mit Avery und geht ihm seitdem aus dem Weg. Sie weiß allerdings nichts, dass diese Szene weder für Cord noch für Avery von Bedeutung war und er ihr nur geholfen den Verdacht von ihr und Atlas abzulenken. So wagt Rylin mit ihrem Ex-Freund von Hiral einen Neuanfang, merkt aber auch, dass sie immer noch starke Gefühle für Cord hat, den sie jeden Tag in der Schule sieht.
Für Calliope war es bisher Alltag mit ihrer Mutter als Trickbetrügerin in eine Stadt zu reisen, nur eine Rolle zu spielen, zu täuschen, von dem Geld anderer Menschen zu leben und nach ein paar Monaten wieder zu verschwinden. Doch zum ersten Mal ist alles anders und sie bleibt überraschend in New York, weil ihre Mutter heiratet ernsthaft einen Mann heiratet, der unwissend über deren Vergangenheit ist. Und ausgerechnet ist er sehr streng und korrekt und Calliope muss sich als braves Mädchen zeigt, was sie eigentlich überhaupt nicht ist und will einfach nur sie selbst sein.
Zuletzt vermisst Watt vor allem Leda und macht sich Sorgen um sie. Für ihn steht dann bald die Frage im Mittelpunkt, wer Mariel getötet hat und warum. Mit der Hilfe von seinem Nano-Computer Nadia in seinem Kopf, versucht er an Informationen zu kommen, um nicht nur sich und Leda, sondern auch Rylin , Avery und ihre Geheimnisse, besonders ihr gemeinsames, zu beschützen.
Jeden der Hauptcharaktere fand ich auf seine eigene Art und Weise sympathisch und war gefesselt davon zu lesen, was mit ihnen als Nächstes passiert. Die Geschichte wird abwechselnd aus ihrer Sicht erzählt und als Leser bekommt man dadurch eine tollen Überblick über das gesamte Geschehen.
Ich fand es überzeugend gemacht, wie sich die Handlung entwickelt hat. Viel Drama und Intrigen, aber genau das macht die Reihe gerade aus.
Auch die verschiedenen Liebesgeschichten und ihre Entwicklung in diesem Band haben mir ziemlich gut gefallen. Den Schreibstil mochte ich erneut sehr gerne, über 500 Seiten lang konnte Katharine McGee toll die Spannung aufrechterhalten und mich begeistern.


 
Gelungenes Ende, ein toller Abschluss der Reihe rund um Avery, Leda, Rylin, Watt und Calliope und ihr Leben in einem New York der Zukunft.

 

Vielen Dank an den Ravensburger-Verlag 
für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares. 

 


 
Beautiful Liars - Geliebte Feindin


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dankeschön für deinen Kommentar :)

Hinweis : Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der
Datenschutzerklärung von Google.