{rezension} never loved before - monica murphy

https://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Never-Loved-Before/Monica-Murphy/Heyne/e523596.rhd
Ich habe mein Leben für sie riskiert, darf mich aber nicht zu erkennen geben ... Vor langer Zeit, als ich fünfzehn und eine komplett andere Person war, habe ich einem Mädchen das Leben gerettet. Ich habe nur ein paar Stunden mit ihr verbracht, aber irgendwie entstand eine Verbindung – und seitdem war ich nicht mehr derselbe. Niemand versteht, was wir durchgemacht haben. Niemand weiß, was es bedeutet, wir zu sein. Wir haben überlebt, aber ich fühle mich nicht, als ob ich richtig leben würde – bis jetzt. Acht Jahre später habe ich sie gefunden. Ich will, dass sie zu mir gehört. Aber sie wird mich für immer hassen, wenn sie herausfindet, wer ich wirklich bin.
(Klappentext)


Eigentlich hatte ich mir darauf gefreut dieses Buch zu lesen, der Klappentext hörte sich spannend an, aber leider konnte es mich überhaupt nicht überzeugen.
Der Anfang gefiel mir noch ganz gut, obwohl ich die Thematik ziemlich heftig fand und eine Triggerwarnung für Betroffene sinnvoll gefunden hätte. Nach einigen Jahren entscheidet sich Katherine dazu in einem Fernseh-Interview ihre Geschichte und was ihr genau passiert ist öffentlich zu machen, um besser mit dem grausamen Erlebten abschließen zu können. Erzählt wird das Buch aus zwei Perspektiven in zwei Zeitebenen, einmal die Vergangenheit und Gegenwart. Neben der Sicht von Katherine gibt es noch die Sicht von Ethan, der sehr aufmerksam die Fernsehausstrahlung verfolgt und unbedingt mehr darüber erfahren möchte, wie es ihr heute geht.
Schon nach wenigen Kapiteln war mir recht klar, wie alles miteinander zusammenhängt und wie es sich entwickeln könnte. Das fand ich total schade, weil dadurch die Spannung sehr gelitten hat und mich die Handlung nur wenig überraschen konnte. Zudem bekommt man als Leser bekommt man diesen Überblick schnell, jedoch hat Katherine diesen nicht. Mir hat es nicht gut gefallen ihre Gedanken und Gefühle zu kennen, aber viel mehr zu wissen, was alles in ein anderes Licht rückt.
Katherines Ziel in der Gegenwart ist es, irgendwann ein normales Leben zu führen, keine Angst vor Männern zu haben und sich selbstbewusst, stark, ohne Sorgen und nicht mehr schwach zu fühlen. Und ist träumt davon mal eine richtige Beziehung zu führen, eine solche Möglichkeit sieht sich für sich aber noch weit in der Ferne und aktuell unmöglich. Mit ihr als Protagonistin wurde ich leider nicht richtig warm, sie tat mir sehr leid, aber sie war mir nicht sympathisch. Das lag zum größten Teil wahrscheinlich auch eben daran, wie unwissend sie war.
Ethan war mir allerdings super unsympathisch, er wirkte leicht besessen von Katherine und davon sie beschützen zu wollen. Seine Handlungen und Gedanken erinnerten an einen Stalker und er kam ziemlich obsessiv herüber. Ich mochte ihn absolut nicht und war gar nicht begeistert von ihm.
Die Liebesgeschichte zwischen Ethan und Katherine entwickelt sich langsam, die beiden daten sich, kommen sich immer näher, wobei sie oft nervös und unsicher ist. Zum Teil gab es wiederholende Gedankengänge und auch in der Handlung wurden Szenen geschildert, die ähnlich gestaltet waren, wie das, was bereits passiert war.
Glücklicherweise war der Schreibstil von Monica Murphy angenehm und flüssig zu lesen, so dass ich das Buch, auch wenn es mir nicht wirklich gefallen hat, relativ schnell beenden konnte. Das Ende war schließlich so, wie es erwartet hatte und ich fand es nicht überzeugend gemacht.

 
Konnte mich leider überhaupt nicht überzeugen. Der männliche Protagonist war mir sehr unsympathisch und auch die Handlung hat mir nicht gefallen und mich enttäuscht.

 

Vielen Dank an den Heyne-Verlag und das Bloggerportal
für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares. 



1 Kommentar:

  1. Guten Morgen :)

    Schade, dass dir das Buch nicht gefallen hat! Das Cover sieht ja wunderschön aus, aber unter dem Klappentext kann ich mir persönlich gar nichts vorstellen...der ist so nichtssagend :'D
    Wenn die Handlung so vorhersehbar ist, gebe ich dir auf jeden Fall recht - dann ist das kein wirklicher Lesegenuss. Ich hoffe, dass dein nächstes Buch wieder besser wird! :)

    Liebe Grüße,
    Isa

    AntwortenLöschen

Dankeschön für deinen Kommentar :)

Hinweis : Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der
Datenschutzerklärung von Google.