{rezension} neighbor dearest - penelope ward

Chelsea dachte, sie hätte den Mann ihres Lebens gefunden. Doch Elec verlässt sie für seine Jugendliebe, und Chelsea ist am Boden zerstört. Hat sie sich seine Gefühle nur eingebildet? Erst ihr Nachbar Damien lenkt sie von ihrem Kummer ab. Denn er ist unhöflich, und seine lauten Hunde rauben ihr den Schlaf. Sie kann ihn nicht ausstehen! Leider ist er sowohl ihr Vermieter als auch der schönste Mann, den sie je gesehen hat. Sie findet ihn unwiderstehlich ... Doch Damien geht aus einem guten Grund keine Beziehungen ein, und sein Geheimnis könnte Chelseas Herz erneut in tausend Teile brechen.
(Klappentext)


Meiner Meinung nach kann "Neighbor Dearest" unabhänig von "Stepbrother Dearest" gelesen werden, aber es bezieht sich teilweise auf die Handlung von dem ersten Teil und nimmt diese ein bisschen vorweg.

Der Anfang hat mir direkt gut gefallen und ich finde es schön, dass jetzt auch Chelseas Geschichte erzählt hat, man sie als Leser in "Stepbrother Dearest" kurz kennengelernt hat und es für sie unschön geendet hat.
Nachdem Elec sie verlassen hat, leidet sie immer noch lange unter der Trennung und es belastet sie stark. Trotzdem versucht sie dann aber nach vorne zu blicken. Sie zieht in eine neue Wohnung, wo sie einen ziemlich attraktiven Nachbarn hat, der leidenschaftlich gerne Graffiti sprüht und sie ungewollt fasziniert.
Mir waren Chelsea und Damien gleich sympathisch, jeder auf seine eigene Art und Weise. Ich fand es schön, wie sie sich zu Beginn nicht unbedingt total gut verstehen, aber einige amüsante Situationen dazuführen, dass sie Zeit miteinander verbringen. Es entwickelt sich eine tolle Freundschaft und Damien bringt wieder mehr Freude in ihr Leben. 
Chelsea verliebt sich in ihn, doch er hat deutlich klargestellt, dass er aus guten Gründen eine langfristige Beziehung will. Mit dem was dahinter steckt, hätte ich niemals gerechnet und man kann verstehen, warum Damien, nicht möchte, dass Chelsea durch ihn verletzt wird. 
Insgesamt hat mir das Buch total gut gefallen, ich mochte es, wie sich die Geschichte weiterentwickelt hat. Es gab traurige, aber auch schöne und humorvolle Szenen. Besonders toll fand ich auch die Details, z.B. Dudley und Drewfus oder die Tatsache, dass Chelsea und Damien Nachbarn sind. Das Buch hatte auch gut gemachte Nebencharaktere, die mich begeistern konnten, vor allem waren mir Tyler und Jade sehr sympathisch.
Wie auch schon in "Stepbrother Dearest" konnte mich der Schreibstil überzeugen, flüssig und angenehm zu lesen. Ich fand den Humor super und mir hat es gefallen, wie die Autorin die emotionalen Momente herüber gebracht hat. Gegen Ende war das Buch etwas kitschig, aber das hat mich so sehr gestört.


Ich mochte das Buch sehr gerne und es konnte mich sogar noch ein bisschen mehr als "Stepbrother Dearest" überzeugen.


Vielen Dank an den Goldmann-Verlag und das Bloggerportal 
für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.


Neighbor Dearest


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dankeschön für deinen Kommentar :)

Hinweis : Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der
Datenschutzerklärung von Google.