{rezension} königreich der schatten - rückkehr des lichts - sophie jordan

Seit Jahren herrscht Finsternis über dem Königreich Relhok. Doch Luna, die wahre Königin des Reiches, ist es mithilfe des Waldläufers Fowler gelungen, aus Relhok zu fliehen. Der Mörder ihrer Eltern droht, auch sie zu töten. Auf der Flucht wird ihr Verbündeter lebensgefährlich verletzt. Nur die fremden Soldaten des Königs Lagonia können ihnen helfen. Doch kann sie ihnen vertrauen? Um endlich der Dunkelheit zu entkommen und ihre Feinde zu besiegen, müssen sich Luna und Fowler ihrer Bestimmung stellen.
(Klappentext)


Es könnten Spoiler enthalten sein, da es sich hier um den zweiten Band einer Reihe handelt und sich auf Informationen und Details aus dem vorherigen Band bezieht. 

Vor ein paar Jahren habe ich den ersten Teil dieser Dilogie gelesen und viel zu lange damit gewartet, endlich zu erfahren, wie es mit Luna und Fowler weitergeht.
Relativ schnell habe ich mich in der Welt voller Dunkelheit, in der es nur eine Stunde Helligkeit am Tag gibt, den Finsterirdischen und dem grausamen König Cullan zurechtgefunden und war nach nur wenigen Seiten wieder total gefesselt. Um den Thron von Rehfolk besteigen zu können, hat Cullan vor siebzehn Jahren Lunas Eltern ermordert und ist seitdem an der Macht. Auf der Suche nach Luna lässt er Mädchen in seinem Königreich töten, ihre Existenz eine Gefahr für seine Herrschaft ist.
Luna möchte diese Tode verhindern und sich ihm ausliefern, was Fowler überhaupt nicht passt. Er will sie nicht verlieren und am liebsten mit ihr sich weiter nach Allu durschlagen, Gerüchten zu folge, der einzige Ort, an dem man vor den Finsterirdischen komplett sicher ist. Auch seinem Vater möchte er nie wieder begegnen.
Besonders gut gefallen hat mir, dass Luna erneut als starke und mutige Protagonistin dargestellt wurde. Sie lässt sich nicht unterkriegen und auch ihre Blindheit beeinträchtigt sie nicht, mit ihrem geschärften Gehör und ihrem Geruchssinn kann sie sich orientieren und ist nicht hilflos. Fowler weiß das, trotzdem ist es im wichtig Luna zu beschützen. 
Bei ihrer Liebesgeschichte haben die beiden mit Vertrauensproblemen wegen den Lügen über ihre Herkunft zu kämpfen. Von Fowler fühlt sich Luna verraten, weil er ihr verschwiegen hat, wer sein Vater ist. Auch sie selbst hat ihn über ihre Eltern belogen. Ich mochte es, wie das thematisiert wurde und dass Luna und Fowler Meinungsverschiedenheiten haben, gleichzeitig aber tiefe Gefühle für einander haben.
Dieser finale Band der Reihe war eine gute Abwechslung mit dem Handlungsort und dem Geschehen insgesamt zum vorherigen Band. Der Fokus lag eher weniger auf dem Fantasy-Aspekt und das Königreich Lagonia und sein Hof waren mehr im Vordergund. Es gab auch neue Nebencharaktere, wie Chasan oder Maris und mich konnte die Handlung insgesamt begeistern. Durch den sehr flüssigen Schreibstil der Autorin flogen die Seiten nur so dahin.


Hat mir richtig gut gefallen, ich habe den Abschluss der Reihe von Luna und Fowler sehr gerne gelesen.




Königreich der Schatten - Rückkehr des Lichts


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dankeschön für deinen Kommentar :)

Hinweis : Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der
Datenschutzerklärung von Google.