{rezension} one of us is lying - karen mcmanus

Eine Highschool, ein Toter, vier Verdächtige ...
An einem Nachmittag sind fünf Schüler in der Bayview High zum Nachsitzen versammelt. Bronwyn, das Superhirn auf dem Weg nach Yale, bricht niemals die Regeln. Klassenschönheit Addy ist die perfekte Homecoming-Queen. Nate hat seinen Ruf als Drogendealer weg. Cooper glänzt als Baseball-Spieler. Und Simon hat die berüchtigte Gossip-App der Schule unter seiner Kontrolle. Als Simon plötzlich zusammenbricht und kurz darauf im Krankenhaus stirbt, ermittelt die Polizei wegen Mordes. Simon wollte am Folgetag einen Skandalpost absetzen. Im Schlaglicht: Bronwyn, Addy, Nate und Cooper. Jeder der vier hat etwas zu verbergen – und damit ein Motiv...
(Klappentext)


Gleich von ersten Seiten an hat mich das Buch total gefesselt und ich wollte es durch den flüssigen und packender Schreibstil kaum aus der Hand legen. Ich fand auch direkt gut, dass das Buch aus der Sicht von allen vier Protagonisten erzählt wird und die Geschichte mit Tag- und Zeitangaben erzählt wird.
Bronwyn, Nate, Cooper, Addy und der Lehrer Mr. Avery sind die einzigen Personen, die in dem Chemieraum anwesend sind, als Simon vor ihren Augen verstirbt. Alle an der Bayview High sind davon erstmal total schockiert. 
Doch kurz nach Simons Tod kommen dunkle Geheimnisse der Protagonisten ans Licht, die unbedingt geheim halten wollten. Für die Polizei hat jeder von ihnen ein Tatmotiv und sie rücken in den Fokus der Ermittlungen.
Immer wieder müssen sie zu Befragungen und Untersuchungen und auch von ihren Mitschülern werden sie anders angeschaut und behandelt als zuvor. Die Medien werden auf den Fall aufmerksam und für die vier Hauptcharaktere ändert sich alles. Sie haben kein normales Leben mehr und fürchten ständig, dass die Polizei Dinge findet, die sie gegen sie verwenden könnten.
Irgendwie entwickelt man für jeden der Protagonisten eine Sympathie, obwohl einer von ihnen ein Mörder sein könnte. Die Charaktere sind tiefschichtig und interessant, es gibt nicht nur ihr Geheimnis oder ihren Ruf an der Schule als Streberin oder Drogendealer, bevor Simon starb. Und ich mochte es sehr gerne, dass sie sich selbst durch die Geschehnisse verändert haben.
Mir hat es auch gefallen, wie auch ein paar Nebencharaktere, z.B. Maeve, Jake, Janae oder Ashton, eine größere Rolle gespielt haben und ihre Bedeutung in der Geschichte hatten. 
Während des Lesens fühlt man total mit den Charakteren mit, was sie durchmachen und wie sie die Ermittlungen gegen sie erleben. Man stellt eigene Theorien über den Täter und den genauen Ablauf der Tat auf.
Ich habe dann aber die Auflösung, wer der Mörder ist, leider schon länger vermutet, weshalb ich dann nicht mehr so überrascht und schockiert war, wie es ich es mir gewünscht hätte. Für mich insgesamt sehr gute vier Blumen und definitiv eine Leseempfehlung.


Spannendes und gut gemachtes Konzept, ich wollte das Buch kaum aus der Hand legen. Nur die Auflösung habe ich leider schon vorher geahnt. 


Vielen Dank an den cbj-Verlag und das Bloggerportal
für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.



1 Kommentar:

  1. Ich habe vor kurzem auch One Of Us Is Lying gelesen gehabt und mir hatte das Buch an sich unheimlich gut gefallen! Ich fand nur die Mordermittlungen stellenweise etwas unrealistisch, aber ansonsten fand ich das Buch echt klasse :) War mal was ganz anderes, wie das was ich sonst so lese.

    Liebe Grüße,
    Alina

    AntwortenLöschen
:) :( :-/ :-* :-O X( :7 :-c ~X(

Dankeschön für deinen Kommentar :)

Hinweis : Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der
Datenschutzerklärung von Google.