{rezension} elfenkrone - holly black

Sie sind schön wie das Feuer und gnadenlos wie Schwerter – bis ein Mädchen ihnen Einhalt gebietet ...
»Natürlich möchte ich wie sie sein. Sie sind unsterblich. Cardan ist der Schönste von allen. Und ich hasse ihn mehr als den Rest.Ich hasse ihn so sehr, dass ich manchmal kaum Luft bekomme, wenn ich ihn ansehe…« Jude ist sieben, als ihre Eltern ermordet werden und sie gemeinsam mit ihren Schwestern an den Hof des Elfenkönigs verschleppt wird. Zehn Jahre später hat Jude nur ein Ziel vor Augen: dazuzugehören, um jeden Preis. Doch die meisten Elfen verachten Sterbliche wie sie. Ihr erbittertster Widersacher: Prinz Cardan, der jüngste und unberechenbarste Sohn des Elfenkönigs. Doch gerade ihm muss Jude die Stirn bieten, wenn sie am Hof überleben will …
(Klappentext)


Von Holly Black habe ich schon ein Buch über Elfen lesen, das mir richtig gut gefallen hat, und so war ich total gespannt auf ihre neue Reihe. 
Direkt der Beginn war sehr gelungen, man erfährt als Leser, wie es dazu gekommen ist, dass Jude mit ihren Schwestern ins Elfenreich gekommen ist und wie ihr Leben dort aussieht. Von Madoc, dem Mörder ihrer Eltern, wurden sie entführt und sind bei ihm aufgewachsen. Jude und ihre Zwillingsschwester Tarryn sind beide komplett menschlich, während ihre ältere Schwester Vivi wegen ihrem Vater Madoc zum Teil eine Elfe ist.
Im Elfenreich sind Sterbliche nichts wert, weil sie vergänglich und nicht unsterblich wie die Elfen sind. Deswegen haben es Jude und Tarryn nicht leicht und müssen sich ständig behaupten. Nur weil Madoc sie bei sich aufgenommen hat, haben sie einen etwas höheren Status und werden mit anderen Elfen zusammen unterrichtet.
Dort werden sie immer wieder von Prinz Cardan und seinen Freunden schikaniert und gedemütigt. Jude hat versucht, sich klein zu machen, anstatt sich zu wehren, aber ohne Erfolg. Nun hat sie genug bietet Cardan die Stirn, was alles andere als ungefährlich für sie ist.
Ich fand Jude als Protagonistin toll, ihre Art war mir sympathisch und ich mochte es, dass sie Ecken und Kanten hat. Mir hat es total gut gefallen mitzuerleben, wie sie sich im Elfenreich behauptet. Sie zeigt nach außen keine Furcht und schenkt ihrer Angst keine Beachtung, als ihre Überlebensstrategie. Ihr Ziel ist es Ritterin zu werden, um sich einen festen Platz in der Welt der Elfen zu sichern. Denn es ist für sie ihr Zuhause und obwohl sie ein Mensch ist, hat sie kein Interesse daran in der Menschenwelt zu leben.
Cardan war ein super spannender Charakter, grausam, kaltherzig und sich seiner Macht gegenüber Jude und Tarryn nur allzu bewusst. Auch wenn er böse ist, hat er mich sehr fasziniert und irgendwie mochte ich ihn. 
Auch die anderen Nebencharaktere, z.B. Madoc, Tarryn, Locke oder Dain, fand ich interessant und haben sehr gut zu der Geschichte gepasst. In dem Buch stand die Liebesgeschichte eher im Hintergrund, das hat mich aber nicht gestört, sondern war so genau richtig. 
Das Wordbuilding war total genail gemacht, auf den ersten Blick wirkt das Elfenreich wunderschön, aber dieser Eindruck täuscht. Es gibt so gut wie keine freundliche Elfen, ein Volk voller Gemeinheiten und Abscheulichkeiten. Bestechungen, ekelerregende Szenen und Blut oder Kämpfe sind dort völlig normal. Mit dem toll bildlichen und sehr flüssigem Schreibstil der Autorin hat mich die Geschichte schön gefesselt, und auch wenn nicht immer viel passiert ist, fand ich die ganze Zeit spannend.


Ein brutales, skrupelloses Elfenvolk, ein grausamer Prinz und eine starke Protagonistin. Für mich ein absolutes Highlight.


Vielen Dank an den cbj-Verlag und das Bloggerportal
für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dankeschön für deinen Kommentar :)

Hinweis : Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der
Datenschutzerklärung von Google.