{rezension} warcross - das spiel ist eröffnet - marie lu

Die Welt ist verrückt nach Warcross, dem gigantischsten Videospiel aller Zeiten! Erfinder Hideo Tanaka wird wie ein Gott verehrt, eSport-Turniere füllen ganze Stadien und die Meisterschaft ist das größte Event der Welt.
Kopfgeldjägerin Emika Chen erhält zu Beginn der Warcross-WM ein verlockendes Jobangebot von Hideo Tanaka: Undercover soll sie an dem Wettkampf teilnehmen und einen Hacker aufspüren, der Warcross sabotiert. Eine waghalsige Jagd beginnt, bei der Emika nicht nur ihr Leben aufs Spiel setzt, sondern auch ihr Herz …
(Klappentext)


Vom Klappentext her hatte ich mich das Buch total angesprochen und ich war super gespannt darauf.
Emika lebt in New York und ist ziemlich arm. Gerade so kann sie sich über Wasser halten, indem sie als Kopfgeldjägerin arbeitet. Seit dem Tod ihres Vater vor einigen Jahren ist sie ganz auf sich alleine gestellt.
Und auf einmal bekommt sie von ihrem Idol Hideo Tanaka einen Hob angeboten. Nämlich, dass sie für ihn undercover als Hackerin bei der Warcross-WM mitmachen würde. Sie soll einen Hacker aufspüren, der Warcross schaden will, und wenn ihr das vor den anderen Kopfgeldjägerin gerlingt, die Hideo engagiert hat, wartet auf sie als Belohnung sehr viel Geld.
Für alle anderen ist Emika bloß eine Mitspielerin, die in Warcross noch ziemlich unbekannt ist und auf keiner Bestenliste steht, so wie viele der anderen Spieler. Mit ihrem Team tritt Emika dann in Matches gegen andere Teams an, wo sie ihre Fähigkeiten als talentierte Warcross-Spieler unter Beweis stellen soll. Gleichzeitig macht sich Emika auf die Spur nach dem Hacker und versucht Informationen über ihn zu sammeln.
Emika fand ich gleich sympathisch mit ihrer Art und sie hat mir auch leid, dass sie ihr Leben in New York eigentlich nur von ihrer Geldnot bestimmt ist. Aber ein wenig schade war, dass mir Emika etwas zu perfekt vorkam, so gelingen ihr total viele Dinge mühelos und sie steht kaum vor größeren Problemen.
Früher hatte Emika niemals damit gerechnet, dass sie mal Hideo Tanaka begegnen würde. Doch als die beiden sich zum ersten Mal treffen verhält er sich ihr gegenüber eher kühl und unfreundlich. Es bleibt allerdings nicht nur bei einer Begegnung und Emika lernt auch eine andere, sehr verletztliche Seite von ihm kennen.
Ähnlich wie Emika war mir Hideo zunächst eher unsympathisch, vor allem fand ich aber die charakterliche Tiefe bei ihm toll und sehr interessant. Ren, Asher und Hammie waren überzeugende Nebencharaktere und ich mochte sie gerne.
Die Liebesgeschichte fand ganz gut und die gewisse Anziehungskraft zwischen den beiden schön gemacht. Nur an manchen Stellen häte ich besser gefunden, wenn das Tempo in der Beziehung ein wenig langsamer gewesen wäre. Das hätte ich positiv gefunden, auch wenn sie insgesamt nicht zu schnell passiert ist.
Warcross selbst als Spiel fand ich cool, faszinierend und mit den verschiedenen Elementen und Matches super spannend und actionreich. Das Buch konnte mich total fesseln und der Schreibstil der Autorin war flüssig und hat mir sehr gut gefallen. Teilweise war das Buch leider ein bisschen vorhersehbar, was ich mir anders gewünscht hätte.


Mochte ich richtig gerne, es hatte aber leider ein paar kleinere Schwächen. 


Vielen Dank an den Loewe-Verlag und LovelyBooks für die Bereitstellung 
des Rezensionsexemplares im Zusammenhang mit der Leserunde.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dankeschön für deinen Kommentar :)

Hinweis : Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der
Datenschutzerklärung von Google.