{rezension} marthas widerstand - kerry drewery

Martha ist des Mordes angeklagt und sitzt in der ersten von sieben Zellen. Sieben Tage lang stimmt das gesamte Volk darüber ab, ob sie freigesprochen oder in die nächste Zelle verlegt wird. Die Zellen werden dabei immer kleiner, genauso wie Marthas Chancen auf einen Freispruch. Denn die Umfragen zeigen, dass der Großteil der Bevölkerung sie sterben sehen will. Doch was wäre, wenn Martha genau darauf spekuliert?
Ein Katz-und-Maus-Spiel beginnt, bei dem es um viel mehr als ein einzelnes Menschenleben geht.
(Klappentext)


Die erschreckende und krasse Idee hinter dem Buch hat mich ziemlich neugierig auf den Inhalt gemacht und so wollte ich es unbedingt lesen.
Was mir an dem Buch gleich gut gefallen hat, waren die verschiedene Perspektiven, so gibt es die Sicht von Martha, aber auch die psychologische Betreuung und das Fernsehstudio mit der Show "Death is Justice". Dadurch hatte man gleich einen guten Gesamtüberblick über Marthas aktuelle Situation und wie der Staat und die Bevölkerung dazu steht.
Martha mochte ich als Protagonistin ganz gerne, ich fand es ziemlich mutig, was bei ihr dahintersteckt und was sie aufgibt, um ihr Ziel zu erreichen. Ihre Ängste und Gefühle in der jeweiligen Zelle waren ziemlich greifbar und man konnte sich gut vorstellen, wie schrecklich es dort für sie sein muss.
Was mir nicht so gut gefallen hat, war die Liebesgeschichte. Sie war mir teilweise zu klischeehaft, ein reicher Junge und ein armes Mädchen. Die Liebesgeschichte war hauptsächlich nur im Hintergrund, was ich eigentlich schön finde, aber leider war sie für mich nicht so fassbar. Es gab hauptsächlich nur Rückblenden und ich hätte mir mehr zu der Beziehung gewünscht, denn so habe ich sie nicht so sehr gemochte, wie ich es mir gewünscht hätte. 
Mein größter Kritikpunkt ist für mich, dass ein wichtiger Kernpunkt ziemlich vorhersehbar war. Es war ziemlich schnell offensichtlich und konnte mich in der Umsetzung nicht richtig überzeugen. 
Durch die Fernsehsendung wurde die Manipulation der Zuschauer extrem gut und erschreckend dargestellt. Durch die Berichterstattung und Verdrehung von Tatsachen und besonders wie Kristina das Ganze moderiert und rüberbringt. Sie war mir direkt total unsympathisch, wirkte kalt, stark gekünstelt und hat immer manipuliert.
Ab und zu sind mir allerdings ein paar Logikfehler aufgefallen, die mit der Manipulation der Bevölkerung durch die Show und das Rechtssystem zu tun haben. Es gab Momente, wo manche wenige Aspekte nicht logisch nicht zusammengepasst haben, und das hat mich schon etwas gestört. 
Ich fand es überzeugend, welche Rolle die Nebencharaktere gespielt haben, so waren z.B. Eve, Gus oder Joshua charakterlich vielschichtig und interessant.
Der Schreibstil der Autorin hat mir gut gefallen, das Buch war spannend und fesselnd und ließ sich angenehm lesen. Zudem hat sie die Idee dahinter erschreckend und auch realistisch dargestellt. 
Insgesamt mochte ich das Buch zwar, aber ich hatte doch meine Kritikpunkte.
Ich bin gespannt auf den zweiten Teil, vor allem nach dem Ende und weil defintiv noch Luft nach oben ist. 


Erschreckende Thematik, das Buch war zwar spannend, aber ich hatte größere Kritikpunkte.


Vielen Dank an die Lesejury und den One-Verlag für die Bereitstellung 
des Rezensionsexemplares im Zusammenhang mit der Leserunde.



Kommentare:

  1. Liebe Callie,
    tolle Rezension, die du da geschrieben hast 😊 Ich habe das Buch auch gelesen und fand es insgesamt gut, auch wenn ich, wie du, meine Kritikpunkte hatte. Was am Ende passiert, wurde mir schon ein Stück weit vorher klar, aber in diesem Moment war es eine Überraschung für mich. Ansonsten haben mir die Perspektivwechseln auch sehr gut gefallen, wobei ich finde, dass durch die sehr "drehbuchartige" Beschreibung der Sendung viel Gefühl verloren gegangen ist, wo man definitiv noch hätte mehr rausholen können. Auch Marthas Zellenaufenthalt hätte hier und da nochmal eine Schippe obendrauf gebraucht, um nochmal ganz klar zu demonstrieren, wie schlecht die Insassen behandelt werden. Die Message dahinter finde ich aber absolut toll und werde auch sicherlich weiterlesen :)
    Eventuell gibt es auch auf meinem Blog noch eine Rezension dazu 😊

    Alles Liebe
    Lea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Lea :),
      Dankeschön! :) Genau, das fand ich halt ziemlich schade. Eigentlich fand ich das Buch auch gut, aber bei der Idee wurde leider Potenzial verschenkt. Ich werde auch auf jeden Fall weiterlesen :) Dieser "drehbuchartige" Stil bei der Tv-Show fand ich auch komisch, das hätte man besser umsetzten können. Die Message ist auf jeden Fall wichtig, ich bin gespannt, wie dann der zweite Teil wird (mit hoffentlich weniger Kritikpunkten :)).
      Ich würde mir deine Rezi gerne durchlesen :) ❤
      Lg Callie

      Löschen
:) :( :-/ :-* :-O X( :7 :-c ~X(

Dankeschön für deinen Kommentar :)

Hinweis : Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der
Datenschutzerklärung von Google.