{rezension} litersum - musenkuss - lisa rosenbecker

*Litersum Das Universum aller Buchwelten ist nur eine Tür weit entfernt ...*
Malou Winters hat sich damit abgefunden, dass ihr Anti-Musen-Kuss die Ideen angehender Autoren auslöscht und sie diese Gabe zum Wohle des Litersums einsetzen muss.
Als der junge Detective Chris Lansbury von Scotland Yard sie jedoch verdächtigt, zwei Autoren ermordet zu haben, will sie das nicht auf sich sitzen lassen. Zusammen begeben sie sich über zwei Universen hinweg auf die Suche nach dem wahren Täter und stoßen dabei auf allerhand Lügen und Widerstände. Malous Verständnis vom Litersum wird auf den Kopf gestellt und bald weiß sie nicht mehr, wem oder was sie glauben soll.
Und dann ist da noch dieses verwirrende Herzklopfen, sobald sie sich in der Nähe des attraktiven, aber grimmigen Lansbury aufhält.
Ob auch das mit einem Kuss ausgelöscht werden kann?
("Musenkuss" ist eine überarbeitete Neuausgabe des Titels Malou Diebin von Geschichten.)
(Klappentext)


Direkt der Einstieg hat mir richtig gut gefallen, nachdem mich der Klappentext mit der coolen Idee von Anti-Musen und dem Litersum total neugierig gemacht hat. Weil Malous Vater ein Antagonist aus einem Buch ist, hat Malou die Fähigkeit mit einem Kuss dafür zu sorgen, dass Idee seines Autors verschwindet. Beauftragt wird sie dafür von der Agentur des Litersum, die bestimmte Idee für zu gefährlich und ungeeignet hält und nicht möchte, dass das daraus Bücher werden.
Malous Leben wird plötzlich erschüttert, als in kurzer Zeit Morde an zwei Autoren geschehen, bei denen sie die Idee auslöschen sollte. Zusätzlich kommt hinzu, dass die Polizei sie für die Hauptverdächtige hält. Denn war jeweils wenig später am Tatort, zwar nur wegen ihren Aufträgen, was die Polizisten natürlich wissen und eigentlich nicht erfahren dürfen. 
Um den wahren Täter zu finden und ihre Unschuld zu beweisen, entschließen sich ihre Mutter, die auch bei der Polizei arbeitet, und Malou doch die zwei Ermittler des Falls einzuweihen. Dabei ist auch Chris Lansbury, den Malou nicht leiden kann, weil er immer ziemlich grimmig wirkt und sie sich auf den ersten Blick nicht so gut verstehen. 
Aber sie merkt dann doch, dass sie ihn mag und ist froh über seine Unterstützung. Zusammen mit ihrer guten Freundin Emma, die ebenfalls eine Anti-Muse ist, machen sie auf Suche nach Hinweisen und geraten dabei auch in gefährliche Situationen. Bisher war Malou an den ganzen Vorgänge und Einzelheiten im Litersum nicht interessiert. Jetzt muss sie abe feststellen, dass es vielleicht wichtig für sie wäre mehr darüber zu erfahren.
Ich mochte Malou als Protagonistin mit ihrer Art ziemlich gerne. Sie war mir auf Anhieb sympathisch, ich fand es amüsant, wie sie oft Witze reißt in eher unpassenden Situationen, und schon mal ihre Klappe nicht halten kann. Und dazu war  ihr Kater Sheldon ein süßes Extra, der eine ganz besondere Katze ist. Genauso war auch Lansbury ein super Charakter. Nach außen hin der taffe Cop, aber er zeigt seine weichere Seite mit der Zeit gegenüber Malou und mir hat die Chemie zwischen den beiden sehr gefallen. Ihre anfängliche Hass-Liebe war gut gemacht und hat mich begeistert, auch wenn die Liebesgeschichte eher weniger im Vordergrund stand.
Nebencharaktere, wie Tom oder Emma haben super zu der Geschichte gepasst und mir hat das ganze Worldbuilding mit den Anti-Musen, den Buchcharakteren und der Agentur total gut gefallen. Von Mnemosyne und ihren neun Töchtern, die ursprünglichen Musen, und dass jede Buchhandlung mit Codewort der Zugang zu dem Litersum und den ganzen Buchuniversen darstellen kann fand ich gelungen.
Insgesamt war eine tolle Idee überzeugend umgesetzt, ich mochte die Handlung ziemlich gerne und der Schreibstil von Lisa Rosenbecker war sehr angenehm, flüssig und fesselnd zu lesen.


Leseempfehlung. Super gemachtes Fantasy-Buch, spannende Idee und mit gelungener Umsetzung und einer total sympathischen Protagonistin. 


Vielen Dank an die Autorin Lisa Rosenbecker für die
Bereitstellung des Rezensionsexemplares.


Litersum - Musenkuss
Litersum - Musenfluch


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dankeschön für deinen Kommentar :)

Hinweis : Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der
Datenschutzerklärung von Google.