{rezension} paper passion - das begehren - erin watt

Wild, wilder, Easton Royal. Der drittälteste der fünf attraktiven Bad-Boy-Brüder ist nicht leicht zu bändigen. Und seine düstere Familiengeschichte hat bei ihm besonders tiefe Spuren hinterlassen: Er trinkt und feiert zu viel, lässt gerne seine Muskeln spielen und jagt jede Nacht einem anderen Mädchen hinterher. Mit Erfolg, denn Easton steht seinem großen Bruder Reed in puncto Unwiderstehlichkeit in nichts nach. Doch Easton langweilt sich schnell, ist immer auf der Suche nach dem nächsten Kick. Vielleicht ist er deswegen so interessiert an der neuen Mitschülerin Hartley, die ganz anders ist, als die anderen Aston-Park-Püppchen – bodenständig, schlagfertig und vor allem: nicht an Easton interessiert. Die ultimative Herausforderung für den Achtzehnjährigen, der es gewohnt ist, alles zu bekommen, was er will. Doch geht es hier wirklich nur um Eastons Ego, oder entwickelt der stürmischste der Royal-Brüder echte Gefühle für Hartley?
(Klappentext)


Nachdem mir die ersten Bände der Paper-Reihe um Ella und Reed so gut gefallen hatten, habe ich mich auch schon sehr auf die Geschichte von Easton gefreut.
Gleich den Beginn fand ich ziemlich amüsant, Easton, der eigentlich immer alles bekommt, was er will, begegnet zum ersten Mal Hartley, die überhaupt kein Interesse an ihm hat. Doch genau damit weckt sie in Easton einen Ehrgeiz, dies unbedingt ändern zu wollen und ihr näher zu kommen.
Mir hat sofort gut gefallen, dass sich Hartley nicht von Easton um den Finger wickeln lässt und zeigt selbstbewusst was sie will, und zwar nicht Easton. Hartley ist neu an der Aston-Park-Highschool und hat, wie sich schnell herausstellt, leider kein gutes Verhältnis zu ihrer Familie, weshalb sie nach der Schule und am Wochenende kellnern geht. 
Easton wirkt auf den ersten Blick zunächst arrogant und sehr von sich selbst eingenommen. Immer wieder überschreitet er Grenzen, doch da steckt viel mehr dahinter. Er hat immer noch Probleme damit den Tod seiner Mutter zu verarbeiten und hat große Selbstzweifel, die ihn schon mal öfters zum Alkohol greifen lassen.
Mit der Zeit wird ihm klar, dass er Hartley nicht nur für eine Nacht will, sondern sie wirklich gerne hat und wie viel ihm an ihr liegt. Er verhält sich gegenüber ihr wie ein guter Freund und ist für sie da. 
Die Liebesgeschichte mochte ich sehr gerne, man hat ziemlich schnell gemerkt, dass Easton und Hartley toll zusammen passen würden. Und obwohl sie anfangs überhaupt nichts mit ihm zu tun haben will, ihn mit der Zeit doch irgendwie mag. Ich bin sehr gespannt, wie es zwischen den beiden im nächsten Band weiterentwickeln wird. 
Ein schöner Zusatz war, dass Ella und Eastons Brüder als Nebencharaktere öfters aufgetaucht sind und ihren Teil zu Eastons Geschichte beigetragen haben. Die Handlung konnte mich insgesamt überzeugen, es war unterhaltsam, besonders Felicitys Rolle und die damit für Eastons verbundenen Schwierigkeiten. 
Den Schreibstil fand ich wie schon in den ersten Bänden richtig gut. Flüssig geschrieben, die Seiten fliegen nur so dahin und es gibt humorvolle, aber auch tiefgründigere Momente.
Insgesamt hat mir das Buch gut gefallen, es konnte mich schön unterhalten und ich freue mich schon darauf zu erfahren, wie es mit Easton und Hartley weitergeht, vor allem nach dem Cliffhanger am Ende.



Ich mochte den ersten Teil von Eastons Geschichte gerne, es war unterhaltsam und ich bin neugierig, wie es mit ihm und Hartley weitergeht.



Vielen Dank an den Piper-Verlag für die
Bereitstellung des Rezensionsexemplares.
Paper Passion - Das Begehren
Paper Paradise - Die Sehnsucht
Paper Party - Die Leidenschaft


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dankeschön für deinen Kommentar :)