{rezension} trust again - mona kasten

Sie hat mit der Liebe abgeschlossen - Er weigert sich, sie aufzugeben.
In dem Moment, in dem sie Spencer Cosgrove zum ersten Mal gegenübersteht, weiß Dawn, dass sie ein Problem hat. Ein großes Problem. Spencer ist sexy, charmant und lustig, genau ihr Typ - und er beginnt augenblicklich mit ihr zu flirten. Doch Dawn hat sich geschworen, die Finger von Männern zu lassen. Zu tief sitzt der Schmerz, den sie empfindet, weil sie der falschen Person vertraut hat, zu groß ist die Wunde, die sein Verrat hinterlassen hat. Aber Spencer gibt nicht auf. Und als Dawn herausfindet, dass auch er ein herzzerreißendes Geheimnis verbirgt, wird ihr klar, dass sie keine Chance hat gegen die Art und Weise, wie er ihre Welt auf den Kopf stellt ...
(Klappentext)


Der Beginn des Buches hat mir gleich gut gefallen. Dawn und Spencer waren mir schon in "Begin Again" sympathisch und auch die erste Szene war schon sehr humorvoll.
Ich fand es toll die beiden näher kennenzulernen und ihre Geschichte zu erfahren.
Dawn macht aus ihrem liebsten Hobby und ihren großen Leidenschaft erotische Novellen ein großes Geheimnis, weil sie Angst vor den Meinungen ihrer Freunde hat. Und seit ihr Ex Nate sie so sehr verletzt hat, hat sie die Liebe abgeschrieben und will keine Beziehung mehr.
Jedoch knistert es ziemlich zwischen ihr und Spencer, und beide können der gegenseitigen Anziehungskraft nicht widerstehen. Doch auch Spencer trägt eine Last mit sich herum, die nach außen verbirgt. Er zeigt sich immer gut gelaunt, fröhlich und voller Lebensfreude, kämpft aber noch die ganze Zeit mit der Vergangenheit.
Richtig gut gefallen hat mir, dass es Spencer und Dawn jeweils merken, dass der andere Probleme hat und versuchen dem anderen zu helfen. Aber zu Beginn lässt es jeder der beiden Charaktere nicht zu, und das was zwischen ist, ist zerbrechlich und leidet darunter. Trotzdem gibt Spencer aber nicht auf, woran man merkt, wie wichtig sie ihm ist.
Allie und Kayden waren in diesem Buch total präsent, was ich wirklich schön fand. Ich hatte gehofft, dass sie noch öfters auftauchen und es war auch echt süß zu sehen, wie es jetzt bei ihnen ist. Auch Sawyer konnte man besser kennenlernen und ich bin gespannt darauf, wie es mit ihr in "Feel Again" weitergeht. Überzeugend fand ich auch, dass ich die Freunde immer füreinander da sind, viel gemeinsam machen und sich gegenseitig unterstützen.
Ein toller Aspekt war, wie das Schreiben von Dawn mit im Buch eingebunden war, und nicht nur mit ihrer Angst, sondern auch mit Forschritten bei der jeweiligen Geschichte und dem Schreibkurs mit Nolan.
Insgesamt hat mir die Thematik und ihrer Botschaft nach vorne schauen, Vertrauen wieder schaffen und Liebe zulassen gut gefallen, allerdings war es nicht ganz so neu. Ich mochte das Buch wirklich gerne, aber es sticht mit seiner Geschichte nicht so hervor und ich hätte mir an dieser Stelle mehr Individualität gewünscht.
Und bei Spencer hätte noch mehr Ausführungen, besonders mit der Beziehung zu seinen Eltern, schön gefunden. Das Ende fand ich auch leider ein wenig vorhersehbar.
Der Schreibstil von Mona Kasten war wie gewohnt flüssig, humorvoll und die Seiten flogen nur so dahin und ich hätte es vielleicht sogar in einem Rutsch lesen können, wenn ich die Zeit dazu gehabt hätte.


Ein wirklich schönes New-Adult-Buch, das mir gut gefallen hat.



Trust Again
Feel Again


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dankeschön für deinen Kommentar :)