{rezension} die achte wächterin - die zeitenspringer-saga - meredith mccardle



Wer auf eine geheime Spezialschule der Regierung geht, den sollte eigentlich nichts mehr wundern. Dennoch fällt die junge Amanda aus allen Wolken, als eine mysteriöse Geheimorganisation sie rekrutiert und vorzeitig vom College holt. Noch viel unglaublicher ist jedoch, dass diese Organisation namens Annum Guard echte Zeitreisen unternimmt! Seit Jahren optimiert sie unsere Vergangenheit. Bisher bestand sie aus sieben Wächtern, doch nun soll ein achtes Mitglied hinzukommen - Amanda. Wieso ausgerechnet sie ausgewählt wurde, ist ihr schleierhaft. Tatsache ist jedoch: Ist man einmal in der Organisation, bleibt man dort für immer. Amanda muss lernen, bei Annum Guard klarzukommen - mit den Zeitreisen, der furchtbaren Zicke Yellow und mit dem mysteriösen Blue. Doch Amanda kommt einer gefährlichen Verschwörung auf die Spur ...
(Klappentext)



Bisher habe ich noch wenig Bücher über Zeitreisen gelesen, aber dieses Buch hatte mich total angesprochen.
Den Einstieg fand ich sehr angenehm und es war schön Amandas Welt in der Akademie kennen zu lernen. Man wirkt sofort konfrontiert damit, was zukünftige Agenten körperlich und geistig leisten müssen. Gleich zu Beginn wirkt Amanda, wie eine starke Persönlichkeit, die ihren Platz schon der Welt gefunden zu haben scheint. Denn ihre Zukunft sieht sie klar deutlich bei der CIA zusammen mit ihrem Freund Abe.
Doch es kommt anders als erwartet und Amanda ist auf einmal Mitglied von Ammun Guard. Amanda wird unter dem neuen Namen sofort in die neue Situation hineingedrängt, muss sich fast von alleine zurechtfinden, bekommt kaum Erklärungen und macht sehr schnell ihren ersten Zeitsprung.
Gleich in dieser neuen Situation wirkte die Protagonistin auf mich sehr sympathisch und vor allem authentisch. Man konnte sehr gut nachvollziehen, wie sie handelt und was sie in ihren Gedanken beschäftigt. Insgesamt fand ich Amanda/Iris charakterlich sehr angenehm. Sie hat besondere Fähigkeiten in Bezug auf das Agenten-Dasein, sie handelt und denkt schnell und hat auch in Notlagen meistens Ideen, die sie dennoch zum Ziel bringen. Trotzdem hat sie auch mit ihrer Vergangenheit in Bezug auf ihre Familie zu kämpfen und versucht immer wieder mehr über den Tod ihres Vaters herauszufinden.
Das Zeitenspringer selber fand ich gut gemacht, es war spannend und interessant. Ich war neugierig wohin die Protagonistin als nächstes springen muss und welche Mission sie zu erfüllen hat. Erschreckend fand ich an dem Ganzen, welche Auswirken das Projizieren (in andere Zeiten springen) auf die körperliche Gesundheit und vor allem die Gelenke haben kann. Ammun Guard, als die Zeitreisen-Organisation, mit ihren Mitgliedern, wie Zeta oder Alpha wirkt hauptsächlich kalt, verschlossen und undurchschaubar. In Bezug auf das, was Amanda schließlich herausfindet, wurde mir die Organisaton noch unsympathischer. Aber es hat perfekt zu der Geschichte gepasst.
Interessant fand ich auch, dass man sich immer mehr fragt, welche Rolle Amanda/Iris dort spielen soll ? Und wie das alles mit den anderen Wächtern und der Genetik zusammenhängt.
Während den Zeitreisen allgemein wurde sehr viel auf die amerikanische Geschichte eingegangen, was sich natürlich fast von selbst ergibt, weil das Buch in Amerika spielt. Öfters wusste ich zwar kaum etwas über die Hintergründe und hätte mir hier mehr Informationen zur Geschichte gewünscht. Das fand ich insgesamt aber nicht schlimm, vor allem weil das Buch schließlich aus Amerika stammt und so ganz anderes Wissen über die jeweilige Geschichte vorliegt. Es wäre nur ein schöner Zusatz gewesen.
Yellow, Red, Violet oder Indigo als weitere Mitglieder von Ammun Guard haben mir auch sehr gut gefallen. Sie waren alle sehr unterschiedlich und ich fand es schön, das man insbesondere Yellow im Laufe der Geschichte viel besser kennen lernt.
Insgesamt fand ich die Geschichte spannend, mitreißend und oft sehr actionreich. Die zweite Häfte des Buches nahm immer mehr Fahrt auf und ich konnte mich kaum von der Geschichte losreißen.


Actionreiche und mitreißende Geschichte über das Zeitenspringen mit der zusätzlichen Agenten-Thematik und einer guten Protagonistin.



Vielen Dank an den ivi-Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.



Kommentare:

  1. Huhu!

    Ich habe das Buch gerade auch erst beendet und bin ebenfalls begeistert. Mich hat der Teil echt positiv überrascht und war für einen Zeitreiseroman auch (zum Glück!!!) nicht so kompliziert, wie einige andere. Bin schon gespannt auf Teil 2:)

    LG, Claudia :)

    AntwortenLöschen
  2. Hey Callie,

    ich bin auch immer ganz fasziniert von Zeitreisebüchern und immer wieder finde ich es aufregend, wohin die Reise geht. :) Die Zeitenspringer Saga ist da keine Ausnahme und ich kann dir sagen, dass Band 2 genauso rasant ist wie der 1, wobei der Cliffhanger aber sowas von gemein ist. :D

    Viele Grüße,
    Liss ♥

    AntwortenLöschen
:) :( :-/ :-* :-O X( :7 :-c ~X(

Dankeschön für deinen Kommentar :)