boovies #3

Buchverfilmungen, Klappe 3 :)
Dieses Mal möchte ich euch ein wenig von dem Film ''Love Rosie - Für immer vielleicht'' und der Romanvorlage ''Für immer vielleicht'' (Englisch : Where rainbows end) von Cecelia Ahern erzählen.


Zunächst gehe ich allgemein auf den Film ein, und im zweiten Teil im Vergleich zum Buch. Im zweiten Teil kann ich Spoiler leider nicht vermeiden, damit ich auch Unterschiede und Gemeinsamkeiten nennen kann und natürlich wie nah der Film an der Romanvorlage gehalten ist. Ich warne, wenn der zweite Teil beginnt, so könnt ihr selbst entscheiden, was ihr lesen wollt. Teil eins ist aber spoilerfrei.

TEIL 1

Warum ich den Film sehen wollte ...
Zufällig hab ich den Trailer im Internet gesehen und war total begeistert. Schöne Story, und auch wegen den zwei Hauptdarstellern. Denn Lily Collins und Sam Claflin gehören zu meinen Lieblingsschauspielern. Daraufhin hab ich mir aus der Bücherei in meiner Stadt, das Hörbuch ausgeliehen, weil das Buch leider ausgeliehen war. Aber dazu später mehr.
Schließlich wollte ich eigentlich ins Kino, aber leider hab ichs zeitlich nicht geschafft, einfach zu viel Stress mit der Uni. Denn als der Film im Oktober ins Kino kam, hatte gerade das erste Semester für mich begonnen.
Als ich schließlich feststellen musste, dass ich es nicht mehr schaffen würde und der Film schon nicht mehr im Kino lief, hab ich mir das Erscheinungsdatum der DVD im Kalender markiert. Und als vor ungefähr einer Woche am 4.2 die DVD erschien, bin ich gleich in die Stadt gegangen, hab den Film gekauft und natürlich :D auch sofort angeguckt.

Allgemein zum Film
Trailer :
Darum gehts :
Rosie und Alex sind beste Freunde. Seit ihrer Kindheit. Schon allein deswegen können sie niemals ein Paar werden – oder doch? In Sachen Liebe stehen sich die beiden mal selbst, mal gegenseitig im Weg. Ein gescheiterter Annäherungsversuch hier, eine verpasste Gelegenheit da, und schon sendet das Schicksal die beiden in völlig unterschiedliche Richtungen. Können verschiedene Kontinente, ungewollte Schwangerschaften, desaströse Liebesaffären, Ehen, Untreue und Scheidungen das Band dieser Freundschaft zerreißen? Können Männer und Frauen überhaupt beste Freunde sein? Und gibt es wirklich nur eine Chance für die große Liebe?



Fakten :
Filmlänger : ca. 103 Minuten
Produktionsländer : Großbritannien & Deutschland
Darsteller :
-> Rosie Dunne : Lily Collins
--> bekannt aus ''Chroniken der Unterwelt'' (Clary), ''Spieglein, Spieglein'' oder ''Atemlos''
-> Alex Steward : Sam Claflin
--> bekannt aus : ''Die Tribute von Panem - Catching Fire & Mockingjay Part 1'' (Finnick), ''Fluch der Karibik 4'' oder ''The Riot Club''


Meine allgemeine Meinung zum Film (ohne Bezug zum Buch):
Ich finde, dass ''Love Rosie'' eine sehr schöne Liebesgeschichte und Freunschaftsgeschichte ist, die voller Hindernisse steht. Trotz unterschiedlicher Wohnorte bleiben Love und Rosie immer noch in Kontakt und sind die ganze Zeit über beste Freunde. Trotz der Liebesgeschichte, ist der Film witzig, atemberaubend und auch einfach schön anzuschauen. Ich hab jede Sekunde beim Schauen des Films genossen.
Auch die beiden Hauptdarsteller haben mir sehr gut gefallen, sowie auch viele Nebencharaktere, die alle ihren persönlichen Charm haben.
Mir hat der Film oder besser die Komödie sehr gut gefallen, und dass obwohl ich sonst ''Liebesfilme oder Liebeskömodien'' nicht so oft gucke.


TEIL 2
SPOILER !!ACHTUNG, JETZT WERDE ICH SPOILER VERWENDEN, DIESE BEZIEHEN SICH AUF DEN FILM UND DAS BUCH. SPOILER !!


Allgemeines zum Buch:
Wie bereits erwähnt hab ich das Buch nur gelesen / das Hörbuch gehört, weil mir der Trailer so gut gefallen hat. Ich lese sonst nicht so gerne solche typischen Liebesromane von Cecelia Ahern wie z.B. ''P.S. Ich liebe Dich''. Da hat mir der Film nicht so gut gefallen und musste auch eher nicht das Buch lesen.
''Für immer vielleicht'' hat mir sehr gut gefallen, und ich glaube auch, dass Cecelia Ahern eine sehr gute Schriftstellerin ist, trotzdem werde ich sehr wahrscheinlich erstmal kein weiteres Buch von ihr lesen, was bei mir einfach am Genre liegt.
Das Buch ist u.a.  in Briefen, Email, Chats, Postkarten oder ähnlichen geschrieben, was mir sehr gut gefallen hat. Man erfährt sehr viel über das Leben der Personen durch solche Kommunikationsmittel. Z.B. erfährt der Leser Dinge der Geschichte dadurch, dass Rosie ihrer Freundin Ruby etwas erzählt. Dabei mochte ich diese Art von Schreibstil in Bezug auf beide Hauptcharakter, also Postkarten usw. von Rosie, genauso gerne wie die von Alex, Katie oder Ruby.
Schön fand ich auch wie intensiv die Geschichte über Jahre hinweg verläuft, und auch so traurig, wie viele Probleme und Hindernisse das Leben bereit hält. Das Buch hat aber auch viele schöne Momente und Elemente, auch welche, die den Leser zum Lachen bringen.
-> Fazit : Ein wunderschönes Buch über die Liebe und die Freundschaft, auch im weiteren Sinne auch über Familie und das Leben.

--> hier findet ihr eine LESEPROBE zum Buch.

Gemeinsamkeiten & Unterschiede von Buch und Film :
- Die Grundidee, der allgemeine Handlungsstrang & Beziehungen sind gleich.
- Ein Unterschied ist natürlich die besondere Schriftform. Wie packt man so was in einen Film ? Öfters gibt es SMS-Kommunikation, Chats oder Briefe, aber eigentlich nur zwischen Rosie und Alex. Im Buch gibt es Kommunikation zu anderen Nebencharaktere und zwischen Nebencharakteren.
- Ein weiterer Unterschied ist, dass im Film Rosie Ruby schon bereits kennen lernt, als Rosie feststellt, dass sie schwanger ist.
- Im Buch hat Alex zusammen mit Sally oder Bethany (ich bin mir nicht mehr ganz sicher :D) einen Sohn, im Film ist Sally aber nicht von Alex schwanger und erfährt es auch, bevor das Baby zur Welt kommt.
- Die Beziehung zwischen Katie (Rosies Tochter) und ihrem Freund Toby war genau süß wie im Buch.
- Greg ist genauso unsympathisch wie im Film. :D Sally und Bethany wurden auch sehr gut umgesetzt.
- Das Buch und die Geschichte ist natürlich viel intensiver und vielschichtiger dargestellt. Aber das hab ich auch gar nicht erwartet, denn ist auch schwer machbar. Schließlich hat das Buch 450 Seiten.
- Am Ende des Buches sind Alex und Rosie ca. 50 Jahre alt. Im Film dagegen erst 30, was mir aber gut gefallen hat. Denn irgendwie finde ich es schöner, wenn es nicht gaaanz so lange dauert, bis sich Alex und Rosie endlich finden und sich ihre Liebe gestehen. So können sie noch mehr zusammen erleben, und vielleicht auch noch die Familie erweitern (Kitschalarm :D), ich meine viele Leute wollen erst ab 30 Kinder, mit 50 wird das ja schon eher schwierig. Bitte nicht falsch verstehen, aber ich fände es einfach total romantisch und toll, wenn sie auch ein gemeinsames Kind hätten, Katie mag ich deswegen trotzdem sehr gerne.
--> Das sind die Gemeinsamkeiten und Unterschiede, die mir aufgefallen sind. Die Änderungen oder Unterschiede im Film haben mich überhaupt nicht gestört und mir an manchen Stellen auch besser gefallen als im Buch.


Fazit der Buchverfilmung : 
Insgesamt hat mir der Film sehr gut gefallen, er war toll und einfach wunderschön. Es gibt kleine Abweichungen zum Buch und das Buch ist auch intensiver als der Film, aber trotzdem mag ich beide sehr gerne.
Eine gelungene Buchverfilmung. :)




Habt ihr den Film gesehen und oder das Buch gelesen ? Wenn ja, wie hat es euch gefallen ?


Alles liebe & bis bald
Image and video hosting by TinyPic

Kommentare:

  1. Huhu ^^

    Ich hab den Film zuerst gesehen, und brauchte danach unbedingt das Buch. Und ich hab beides geliebt! das Buch ist so toll, und man kann gar nicht davon lassen es zu lesen. Auch der Film ist wirklich gut gelungen. Es war schön und super interessant Rosie und Alex auf der Leinwand zu sehen ❤

    Ganz liebe Grüße
    Maddie ❤

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, der Film war einfach toll. :) Und das Buch genauso :)
      Lg Callie

      Löschen
:) :( :-/ :-* :-O X( :7 :-c ~X(

Dankeschön für deinen Kommentar :)