{rezension} wie blut so rot - marissa meyer



 
Zwei ganze Wochen ist Scarlets Großmutter nun schon verschwunden. Entführt? Tot? Die Leute im Dorf sagen, sie sei sicher abgehauen. Sie sei ja sowieso verrückt. Aber für Scarlet ist Grandmère alles – von ihr hat sie gelernt, wie man ein Raumschiff fliegt, Bio-Tomaten anbaut und seinen Willen durchsetzt. Dann trifft Scarlet einen mysteriösen Straßenkämpfer – Wolf. Er fasziniert sie; doch kann sie ihm trauen? Immerhin: Die reißerischen Berichte über Cinder und das Attentat auf Prinz Kai hält Wolf ebenso wie sie für Quatsch. Aber irgendein Geheimnis verbirgt der Fremde … .
(Klappentext)



Der Einstieg in den zweiten Teil war sehr gut und den Leser fand auch gut in die Situation der neuen Charaktere ein.
Wie schon im ersten Band wird die Geschichte aus der 3. Person mehreren verschiedenen Sichten erzählt. Hauptsächlich springt die Autorin zwischen Cinder und Scarlet, zeitweise aber auch der
Kaiser Kai und Königin Levana. Beide Handlungsstränge sind gut, aber ich wollte auch mehr über Cinder erfahren und gleichzeitig auch über Scarlet. Noch ein weiterer Faktor für eine Suchtreihe.
Der Schreibtstil ist schön flüssig mit einem guten versteckter Humor.
Schön ist auch, dass es viele Ortswechsel gibt. Durch die verschiedenen Sichten werden verschiedene Plätze wie Frankreich, der Staatenbund oder Luna und das Weltall.
Die Handlung ist während der gesamten Buches spannend und dieser Teil wird noch tiefgründiger als sein Vorgänger. Zusätzlich ist auch der Aspekt, dass das Märchen ''Rotkäppchen'' schon umgesetzt wird. Viel erinnert an das Märchen, aber genauso viel ist auch neu und passt perfekt in den dystopischen-sciene-fiction Hintergrund.
Die neuen Charaktere wie Thorne, Scarlet und auch Wolf gefallen mir genauso gut wie alten Charaktere. Deutlich erkennbar ist auch der Unterschied der Charaktere von Scarlet und Cinder. Scarlet wirkt ein wenig rebellischer, selbstsicherer und entschlossener, gleichzeitig entwickelt sich Cinder immer noch weiter und auch um ihre Ziele durchzusetzen. Gut gefällt mir auch, dass die Charakere sich annähern und dass ihre Geschichten sich ineinander verflechten.
Insgesamt ist die Story noch breiter und verwebter geworden und hab ich nichts auszusetzen, weil wirklich alles passt und perfekt ist.
Erstes Buch : Wie sie nun in den Wald kam, begegnete ihr der Wolf. Sie aber wusste nicht, was das für ein böses Tier war, und fürchtete sich nicht vor ihm.
Zweites Buch : Das junge, zarte Ding, das ist ein fetter Bissen, der wird noch besser schmecken als die Alte.
Drittes Buch : ''Großmutter, was hast du so große Zähne ?''
Viertes Buch : ''Dass ich dich besser fressen kann.''



Genailer und noch ein wenig als Teil eins, obwohl mir das eigentlich unmöglich scheint. Die Action und Spannung ist super, genauso wie ein Hauch von Romantik.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dankeschön für deinen Kommentar :)