{rezension} vergiss den sommer nicht - morgan matson




Ein letzter Sommer, der ewig währen sollte ... Immer wenn es brenzlig wird, hat Taylor genau eine Lösung: Sie rennt weg. Doch jetzt ist es die Zeit, die ihr davonläuft. Ihr Vater hat nur noch wenige Wochen zu leben und einen Wunsch: Diesen letzten gemeinsamen Sommer soll die Familie in Lake Phoenix verbringen - so wie früher. Taylor liebt den funkelnden See mit seinen duftenden Wäldern, den Abenden am Strand ... doch vor 5 Jahren, hat sie dort nicht nur ihre beste Freundin, sondern auch ihre erste Liebe enttäuscht. Nun versucht Taylor, all das wiedergutzumachen - und diesen Sommer festzuhalten, die letzten Tage mit ihrem Dad, die unwiederbringlich schwinden ...
(Klappentext)



Nach Amy on the Summer road hatte ich gleich wieder Lust auf ein weiteres Sommerbuch und der Klappentext hat mich auch angesprochen.
Auch bei diesem Buch hat mir das Thema sehr gut gefallen und ich hab auch Lust darauf bekommen einen ganzen langen Sommer in einem Haus am See zuverbringen.
Die Charaktere in diesem Buch haben mir eigentlich alle auf ihre Art und Weise gut gefallen. Die typisch mädchenhafte ballettbessene kleine Schwester oder auch ihr Bruder, der jeden mit sinnlosen Fakten zu müllt. Und auch die Leute aus dem Kioks, die gesamte Familie oder die Nachbarn haben ihren Charm.
Die Story des Buches hat mir auch sehr gut gefallen. Ein wenig spannend ist es auch im ersten Teil, weil ich unbedingt wissen wollte, was in dem Sommer vor 5 Jahren genau passiert ist. Aber auch viele kleine Ereignisse machen dieses Buch sehr schön.
Das Buch ist genauso wie das erste Buch von Morgan Matson leicht zulesen und es gibt auch Rückblicke, z.b. auf vergangene Sommer.
Am Ende des Buches hab ich auch geheult.
Leider haben mir die letzten Seiten, aber nicht mehr so gut gefallen wie 400 ersten. Irgendwie waren sie anders als der erste Teil es Buches.
Ein kleiner Minuspunkt ist auch ein wenig die Vorhersehbarkeit, der Leser konnte leicht erahnen welche Freundschaften und Beziehungen sich entwickeln.



Einen schönes und zugleich trauriges Sommerbuch. Wegen der leichten Vorsehbarkeit und den letzten 100 Seiten gibts nur 4 Sterne. 





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dankeschön für deinen Kommentar :)