{rezension} amy on the summer road - morgan matson




Eine zarte Liebesgeschichte und eine verrückte, wilde Reise quer durch Amerika
Seit dem Tod ihres Vaters hat sich Amy völlig zurückgezogen. Als ob nicht alles schlimm genug wäre, beschließt ihre Mutter von Kalifornien an die Ostküste zu ziehen, und Amy soll nachkommen … im Auto mit einem wildfremden Jungen! Amy ist verzweifelt. Doch dann steht Roger vor ihr – total süß und irgendwie sympathisch. Die beiden verstehen sich auf Anhieb und sind sich einig: Amys Mom hat sich für den Trip die langweiligste aller Strecken ausgesucht! Und so begeben sie sich kurzerhand auf eine eigene, wilde Reise kreuz und quer durch die Staaten. Und während Amy noch mit ihrer Vergangenheit kämpft, merkt sie, wie sehr sie diesen Jungen mag ...
(Klappentext)



Gekauft habe ich mir dieses Buch, weil ich Lust auf einen Sommerroman hatte. Mal ein Buch ohne Fantasy, ein Buch mit Normalität. Auch die Idee von einem Roadtrip gefiel mir sehr gut.
Zuerst fällt dem Leser an diesem Buch auf, dass es sehr viele kleine Extras hat. Nämlich zum Beispiel Playlists, Kassenzettel, Fotos oder Flyer als zusätzliche Dokumentation der Reise durch Amerika (siehe die Fotos unten). Dies fand ich sehr schön, gefehlt hat mir dennoch eine komplette Karte von den USA. Zwar nennt die Protagonistin Amy zwar die Staaten und Städte, die sie besuchen, trotzdem hatte ich oft keine Ahnung, wo sie gerade genau waren. Also ob nördlich, in der mitte, westlich oder wo auch immer.
Die Reise wird nur aus der Sicht der Proatgonistin erzählt und der Schreibtsil ist sehr flüssig. Trotz der fehlenden Landkarte, fühlt man sich gemeinsam auf der Reise mit Amy und Roger, und öfters mal auch in ihrer Vergangenheit. Denn ab und zu sind auch kleine Rückblicke über die Zeit vor der Reise dabei, die dem Leser helfen, überhaupt Amys komplette Situation zu verstehen.
Am Anfang des Buches, in den ersten paar Seiten, hätte ich gesagt, dieses Buch wäre ein leichter Genuss. Zwar ist es das, aber gleichzeitig auch nicht. Denn in dem Buch sind Traurigkeit, Sommer, neue Erfahrungen und vieles mehr ineinander vereint.
Gelacht hab ich aber auch in diesem Buch : allein schon Amys Nachname lässt mich öfters loslachen : Curry. Zusätzlich heißt ihr Reisebegleiter ausgerechnet Roger, allein diese Namen sind süß und witzig zugleich.





Tolles Sommerbuch, welches aber nicht nur auf die schönen Seiten des Lebens hinweist, sondern auch auf neue und traurige Dinge, und zugleich es weckt die Sehnsucht auf einen Roadtrip




Kommentare:

  1. Hey :)
    Vielen Dank für deinen Tag ! Ich werde ihn beantworten, sobald ich Zeit dafür habe :)

    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne :)
      ich freu mich schon auf den Post :)
      lg Callie

      Löschen
  2. Steht auf meiner Wuli. Bin gespannt :)
    Lg Mersi
    http://rotaliedbooks.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fand super :) Toller Roadtrip-Roman :)
      Lg Callie

      Löschen
:) :( :-/ :-* :-O X( :7 :-c ~X(

Dankeschön für deinen Kommentar :)