{rezension} city of bones - chroniken der unterwelt - cassandra clare

Gut aussehend, düster und sexy, das ist Jace. Verwirrt, verletzlich und vollkommen ahnungslos, so fühlt sich Clary, als sie in Jaces Welt hineingezogen wird, denn Jace ist kein normaler Junge. Er ist ein Dämonenjäger. Und als Clary von dunklen Kreaturen angegriffen wird, muss Clary schleunigst ein paar Antworten finden sonst wird die Geschichte ein tödliches Ende nehmen!
(Klappentext)




Vorest : Ich hab das Buch im November letzten Jahres gelesen und weiß nicht mehr alles genau.
Ich hab das Buch verschlungen und war wie hypnotisiert von dem Thema und der Geschichte.

Denn wie ihr wisst liebe ich Geschichten wo Werwölfe, Vampire, Elfen, Gestaltwandler, Hexen , usw. aufeinandertreffen. Ich nenne das ''Vermischung von Parallelwelten''. Deswegen hatte das Buch von Anfang bei mir Pluspunkte. Die Charakere sind mehr als nur genail. Die Story ist so verwickelt und immer vollkommen unerwartet. Und die Beziehung zwischen den Charakteren *hach* ...
Zuerst etwas peinliches : nachdem ich den Buchdeckel gelesen hatte, dachte ich die ersten paar Seiten dachte ich der Dämon wäre Jace. Peinlich, oder ? Zum Glück war es ja nicht. Magnus Bane und Jace Wayland sind meine Lieblingscharaktere in Band 1.
ACHTUNG SPOILER :
Im zweiten Band ist es die Werwölfin Maia.
- - -
Magnus Bane liebe ich wegen seiner individuellen Art -> Kleidung, Auftreten, Sprachart, Eigenschaften und Ansichten.
Jace Wayland liebe ich vorrangig nicht wegen seinem Aussehen sondern den Charakter : ironisch, sarkastisch und arrogant -> so ist halt nicht jeder. Und beim Lesen hatte ich tausende Lachflashs.
ICH LIEBE WIE ER REDET.

ACHTUNG SPOILER :
Hat aber auch eine liebevolle, beschützende Seite, die sich erst zeigt als er sich Clary zu öffnen beginnt. Trotzdem verliert er seine Art aber nicht.
- - -

Ich mag die anderen Charaktere auch. Nur Simon nicht (ich finde er passt nicht so richtig hinein, auch später nicht. Für mich wirkt er wie ein Fremdkörper).
Clary ist toll mit ihrer Art : bedingungslose Liebe für die Leute, die ihr wichtig sind und ihr Mut.

ACHTUNG SPOILER :
Ich hasse Hodge und Valentin. Das ist aber verständlich wenn man Teil 1 und 2 gelesen hat. Die Inquisitorin gehört übrigens auch auf diese Liste, obwohl sie Gründe für ihr Handeln hat. 
- - - 
Alec fand ich anfangs komisch, aber jetzt nicht mehr. Isabelles Charakter ist auch sehr interessant -> zugleich richtig ein wie Mädchen / Frau mit den Klamotten und so. Aber zugleich auch kämpferisch.


Der Schreibstil ist sehr flüssig und es ist schön, dass die Geschichte aus immer anderen Sichten erzählt wird und man erst überlegen muss, wer gerade erzählt, um wen es geht und wo man ist -> das macht das Buch faszinierend und spannend.



Wie ihr wisst - mein absolutes Lieblingsfantays-Buch ever.
Nur empfehlenswert. :)



Kommentare:

  1. Du hast dort wo du das mit dem Dämonen gesagt hattest, zweimal dachte ich geschrieben. Ich will es dir nur gesagt haben,als tipp.
    Jace hat echt einen tollen Charakter. :-)
    Schöne Rezension.
    Liebe Grüße,
    Marianne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich habe die rezension aus dem riesen-post heraus erstellt und kaum noch was geändert. ..
      danke und schön, dass dir die rezension gefällt. :)
      lg Callie

      Löschen
  2. Hallo Callie,

    einen schönen Blog hast du da und mit dieser Rezi hast du mich echt neugierig auf das Buch gemacht! Ich bleibe gerne als Leserin :-)

    LG Vanessa
    vanessasbuecherregal.blogspot.de

    AntwortenLöschen
:) :( :-/ :-* :-O X( :7 :-c ~X(

Dankeschön für deinen Kommentar :)